• Landbote / skl

Erwarteter Sieg in Bern

Mit dem 10:7 in Bern hat sich das Winterthurer Männer-Team am Mittwoch zwei budgetierte Punkte gesichert.

Es war keine super Vorstellung, den Sieg haben sich die Winterthurer Nationalliga-B-Wasserballer in Bern aber gleichwohl erspielt. Vorentscheidend absetzen konnten sich die favorisierten Gäste allerdings erst im dritten Viertel. Kurz nach der Pause war der SCW noch 3:4 in Rückstand geraten. Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft - und Aneyrin Del Castillo, Silvan Ammann, Dan Vallmitjana und Kaian Ammann machten mit fünf Toren in sechs Minuten fast alles klar.

Im Positionsangriff agierte der SCW insgesamt jedoch statisch. «Und unser Überzahlspiel war gar nicht gut», gesteht Coach Juan Vallmitjana. Sein Team konnte keine einzige Herausstellung zu einem Treffer nutzen. «Sonst wäre es schon bei Halbzeit 7:2 gestanden.» Statt 3:2. Dafür hatte der SCW die zwei starken Center des Gegners in der ersten Hälfte gut im Griff.

Am Ende siegten die Winterthurer dank Kontern und Einzelaktionen. Und einem hervorragenden Silvan Ammann, der die Equipe mitzog. Froh war der Coach auch über den Umstand, mehr als einen Torwart zur Verfügung zu haben. So konnte er den durchfrorenen Philip Canonica im letzten Viertel durch Jonas Fabech ersetzen … «Das Wasser war nur knapp 20 Grad warm», erklärt Vallmitjana. «Solche Temperaturen sind sich unsere Hallenbad-Wasserballer nicht gewohnt.»

Playoffs fast erreicht

Mit dem Sieg in Bern haben die Winterthurer die Qualifikation für die Playoffs fast geschafft. Und ein Sieg am Sonntag in Zürich würde den SCW, der aktuell direkt hinter dem nicht playoff-berechtigten U19-Nationalteam Platz drei belegt, in eine noch bessere Position bringen. Denn damit bliebe die Chance, im Halbfinal dem noch unbezwungenen Kreuzlingen auszuweichen. «Wenn wir Nationalliga-B-Meister werden wollen, müssen wir aber auch Kreuzlingen schlagen», sagt Vallmitjana. skl

Nationalliga B: Bern - Winterthur 7:10 (1:2, 1:1, 2:5, 3:2). - Torfolge: 1:0, 1:3, 4:3, 4:8, 5:9, 6:10, 7:10. - Strafen gegen Bern 6, gegen Winterthur 8 und 1 Fünfmeter. - Bern: Pavlovic; Takacs (1), Danilo Bigovic, Pfister, Carillo, Kräuchi (2), Ramsebner, Jocic (3), Stevan Bigovic, Gadola, Brunner (1). - Winterthur: Philip Canonica (ab 25. Fabech); Silvan Ammann (2), Del Castillo (2), Breitenmoser, Stutz (1), Grandis, Kaian Ammann (2), Garne, Ruben Vallmitjana (1), Dan Vallmitjana (2), Fabech. Coach: Juan Vallmitjana. - Bemerkungen: Winterthur ohne Sandro Canonica (krank).

Kontaktiere uns:

Postadresse:

Schwimmclub Winterthur

8400 Winterthur

Club

Wasserball

Schwimmen