top of page
  • AutorenbildRenata Tschudi

Es lief wie am Schnürchen

Aktualisiert: 15. Mai 2023


2809 Starts in zwei Tagen, 30 teilnehmende Vereine und 575 AthletInnen: Das 51. Eulach-Meeting vom 13./14. Mai war intensiv und schnell in jeder Hinsicht. Es wurden 12 Schweizerrekorde in verschiedenen Altersklassen erzielt, zudem verschiedene Schweizer Saisonbestzeiten. Die 53 SchwimmerInnen vom SC Winterthur errangen 46 Medaillen und klassierten sich damit auf Rang zwei im Medaillenspiegel hinter den Limmat Sharks. Finn Wäckerlin (2009, Brütten) platzierte sich fünfmal auf Rang 1 und erzielte dabei fünf Schweizer Saisonbestzeiten bei den 14-Jährigen. Emma Lang (2008, Winterthur) wurde bei den 15-16-Jährigen Zweite in der Eulach-Cup-Wertung. Möglich ist das Eulach-Meeting nur dank dem grossen Engagement des OK, über 100 HelferInnen und RichterInnen und grosszügigen Sponsoren. Ein grosses Dankeschön – auch an die teilnehmenden Vereine!

Die SchwimmerInnen des SC Winterthur fühlten sich offensichtlich wohl in ihrem Heimbecken: Von den 53 gemeldeten WinterthurerInnen schafften es 18 aufs Podest, nämlich:


Dorkas Brütsch (2008, Benken), Janine Gyger (2010, Kleinandelfingen), Yara Lakhdher (2011, Truttikon), Emma Lang (2008, Winterthur), Delia Meyer (2009, Henggart), Alexia Ntellis (2005, Dinhard), Tabita Prin (2004, Dinhard), Valérie Ragger (2001, Pfungen), Anouk Schmidberger (2007, Winterthur), Ylenia Schwarzer (2008, Waltalingen), Selina Zibung (2008, Winterthur), Maxime Brütsch (2005, Benken), Diemo Fernandes (2009, Seuzach), Marlon Goekcimen (1980, Masters), Levin Gyger (2010, Kleinandelfingen), Marcel Schwarz (1981, Masters), Paul Wilsberg (2006, Singen), Finn Wäckerlin (2009, Brütten).

Unter den 18 Winterthurer Medaillengewinnern sticht Finn Wäckerlin heraus, denn er schwamm die Konkurrenz in Grund und Boden. Er trat fünfmal an und gewann fünfmal deutlich – und zwar fünfmal mit Schweizer Saisonbestzeit bei den 14-jährigen Jungen! Neu ist er also der Schnellste dieser Saison im Jahrgang 2009 über 50 m und 100 m Rücken, 50 m und 100 m Brust, sowie 200 m Lagen.


Doch es gab nicht nur einen Medaillensegen verzeichnen: «Unser ganzes Team erzielte aussergewöhnlich viele neue persönliche Bestleistungen (PB) – oft mit sehr deutlichen Verbesserungen», freut sich Cheftrainer Christoph Rufer. «Das harte Trainingslager in Lignano scheint Früchte zu tragen», meint er. So auch bei Yara Lakhdher von der Jugend A: Sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit über 100 m Brust um fast 8 Sekunden und gewann ihr Rennen. Emma Lang durfte als zweite in der Eulach-Cup-Wertung bei den Jahrgängen 2007/2008 ein Preisgeld abholen. Jugend-B-Trainerin Hana Zingg freute sich insbesondere über die grossen Fortschritte ihrer Jungs – insbesondere von Moustafa Elghadban (2011, Winterthur) und Aris Brändli (2010, Weisslingen). Und bei den Kids A bestritt Ranya Lakhdher (2015, Truttikon) ihren allerersten Wettkampf ausserhalb der Kidsliga. Sie meisterte das Eulach-Meeting bravourös als einzige Schwimmerin mit Jahrgang 2015 und damit als jüngste Teilnehmerin des ganzen Wettkampfs!


Wir wünschen allen AthletInnen, TrainerInnen, HelferInnen und RichterInnen gute Erholung und hoffen, dass sie auch beim 52. Eulach-Meeting im 2024 wieder dabei sind!





124 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page