• Renata Tschudi

Masters-EM in Rom: Abenteuer mit Bronzemedaille



Valentina Zanotto berichtet in einem Wettkampftagebuch von der Masters-EM, welche vom 24. August bis am 4. September in Rom stattfand. Für den SCW nahmen Valentina Zanotto (1982) selbst, Fiona Krüsi (1970), Petra Walter (1970) und Christina Ballmer (1966) an den Rennen teil. Highlight des Abenteuers der vier schnellen SCW-Frauen: Christina gewann Bronze in der AK55 über 3000 m Open Water!


"Nach einer tagelangen gemeinsamen Zugreise bis Ostia am Montag hatten wir am Dienstag 23. August bereits einen vollen Tag: zuerst die Akkreditierung und die Informationen in Centro Federale in Ostia abholen, dann zu Fuss bis zur Venue der Open-Water Wettkämpfe (wir haben den offiziellen Transfer knapp verpasst) und ein paar Runden im Meer als Training. Um 16:00 Uhr gab es das offizielle Technical Meeting im Centro Federale, in dem die Regeln für den Wettkampf erläutert wurden. Anschliessend noch ein kurzes Ausschwimmen im Freibad des Centro Federale. Neben den vielen Event war das lange Gehen hin und her anstrengend und wir haben entschieden, uns in den folgenden Tagen mit dem ÖV zu bewegen.


Am 24. August hatte ich (Valentina Zanotto) den ersten Wettkampf: 3000 m Open Water. Alles lief wunderbar und ich kam als 6. in der AK40 mit einer Zeit von 46:24.20 ins Ziel.

Am gleichen Tag gab’s für die Schweiz noch 2 Goldmedaillen: Kurt Frei siegte in der AK75 und Josef Krejci in der AK 85. Wir durften bei und nach der Siegerehrung mit Kurt feiern (siehe Fotos).


Am 25.08. August hatte niemand von uns Wettkampf, so organisierten wir an diesem Tag lediglich kurz ein Training im Freibad des Centro Federale.


Am 26. August war die Mehrzahl unserer Wettkämpfe, welche denn auch sehr gut liefen. Über 3000 m Open Water wurde Fiona Krüsi 18. der AK50 mit 49:21.60. und Petra Walter klassierte sich als 17. der AK50 mit 48:21.70. Unsere Speedy-Christina Ballmer schwamm gar auf den 3. Rang in der AK55 mit 43:23.8! Eine Medaille für Winti!

Am gleichen Tag schwammen auch Ken MacMahon (SAS) sowie Philippe Meyer und Marie Foley (Global Masters Aquanuts) für die Schweiz, und wir konnten uns mit ihnen unterhalten.

Das war unser letzter Tag in Ostia. Anschliessend dann der Transfer zu unserem Hotel in Rom.

Da es noch früh genug war, absolvierten wir noch ein Ausschwimmen in Foro Italico sowie etwas Shopping im Arena-Shop. Kurz konnten wir auch die Mixed Duets in Synchro anschauen, wo die Schweiz in der AK50-59 gewann!


Nach einem reinen Trainings-Tag am 27. August durften wir alle am 28. im wunderschönen Foro Italico die 800m Freistil schwimmen. Dank den schnellen Becken, der guten Stimmung und dem guten Training konnten wir alle unsere Bestzeiten als Master schaffen!


Am 29. August im Centro Federale von Pietralata haben wir uns aufgeteilt. Am Vormittag waren Petra und Christina auf den 400m Freistil sehr erfolgreich, und sie erreichten beide wieder ihre Bestzeiten. Am Nachmittag durften Fiona und ich die 100 m Delfin schwimmen. Unser Einschwimmen und der Start der Wettkämpfe wurden aufgrund des Wetters unterbrochen, aber nach einer kurzen Pause lief alles weiter. Fiona schwamm im gleichen Becken mit der Weltrekord-Halterin, welche ihre Zeit verbessern konnte. Somit wurde sie inspiriert, ihre Meldezeit ca. 8 Sekunden zu verbessern. Ich habe meine Meldezeit sowie meine Bestzeit vom Ende Mai bestätigt.


Am 30. August war nur Petra in Foro Italico mit den 100m Brust beschäftigt, das erste Mal als Master im 50m Becken. Der 30. August war denn auch schon der Rückreise-Tag für Fiona und Petra, und wir mussten uns nach einer Woche trennen.

Am Abend konnten Christina und ich einen kurzen touristischen Auto-Rundgang mit meinen lokalen Verwandten erleben.


Am Nachmittag des 31. August startete Christina in Pietralata über 200m Lagen. Nach den ersten super schnellen 50 m Delfin und sehr guten 50 m Brust konnte sie leider ihren 3. Platz beim Endspurt nicht halten, erreichte aber mit Bestzeit den 4. Platz in Ihrer Altersklasse.


Da in der Zwischenzeit alle anderen Schwimmer von SAS, welche mit den kürzeren Distanzen angemeldet waren, in Rom ankamen, durften wir mit ihnen das Ende unserer EM und den Start ihrer EM mit einem gemeinsamen Abendessen feiern.


Am Donnerstagmorgen mussten wir dann auch unser Hotelzimmer und Rom nach zehn wunderschönen und sehr erfolgreichen Tagen verlassen." Tagebuch: Valentina Zanotto


Informationen/Resultate zur Masters EM: https://www.roma2022.eu/masters/home/

Weitere Bilder: https://www.flickr.com/photos/sc-winterthur/albums/72177720301822798



36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen