top of page
  • AutorenbildRenata Tschudi

SCW gibt Vollgas an der ersten Speed Night



Zum ersten Mal führte der SC Winterthur am Samstag, 21. Januar im Hallenbad Geiselweid die Speed Night durch – ein reiner Sprintwettkampf. 169 Athleten nahmen teil, 619 Starts wurden absolviert. Die Winterthurer AthletInnen gaben Vollgas im Heimbecken: Finn Wäckerlin (2009) kürte sich in der Gesamtwertung zum «Speed King» in der Kategorie 14 Jahre und jünger, vor Levin Gyger (2010) und Geburtstagskind Diemo Fernandes (2009) – ein reines Winterthurer Podest! Emma Lang (2008) schaffte es in der Gesamtwertung bei den 15-16-jährigen Mädchen als «Speed Princess» auf den zweiten Rang.

Cheftrainer Christoph Rufer lobt denn auch sein Team: «Angesichts dessen, dass im Training der Fokus zurzeit nicht auf den Sprints liegt, bin ich mit den Resultaten sehr zufrieden. Starts, Unterwasserphasen und Übergänge haben mir gefallen.» Auch Jugend-A-Trainer Joël Jossi freut sich über die schönen Ergebnisse seiner SchwimmerInnen: «Auch wenn sie nicht ganz alles umgesetzt haben, was wir vereinbart haben, sind die Zeiten gut.» Auch die Jugend B sowie einige Masters des SCW genossen das neue Wettkampfformat. Melina Baumann, Isabelle Rodriguez, Ladina Mathys, Patrick Strassmann und Leo Arnet von den Masters 2/3 meisterten ihren allerersten Schwimmwettkampf – bravo!


Ein grosses Dankeschön für den attraktiven, reibungslos durchgeführten Event geht an: - das Meeting-OK unter der Leitung von Christian Rufer

- alle AthletInnen, TrainerInnen, RichterInnen und HelferInnen - Michel Weber, der die Speed Night initiiert hatte - Damian Wildmann und Gösta Kerland für die Unterstützung - Speaker Olivier Petignat, der souverän durch den Anlass führte





116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page